Přeprošenje

Staršiski wječor za wobdźělnikow na rěčnej jězbje do Jendźelskeje budźe 14.09.17 w 18.30 hodź. w awli.
Tež zajimowani šulerjo su wutrobnje přeprošeni.


knj. Bährowa/ knj. Kötzschowa/ knj. Stenzelowa

Rěčna jězba do Jendźelskeje

Wot 1. do 9. oktobra podachmy so, 49 šulerjow z 10. a 11. lětnika, na rěčnu jězbu do Gillingham w južnej Jendźelskej. Wšitcy so hižo dołho na to wjeselachu, skónčnje tutón kraj a jeho ludźi zeznać

Tu šćěhuja nekotre začisće našich šulerjow.

Dalše wobrazy.


Der erste Tag in England - Sonntag, 2.10.2016

Nach der Fahrt auf der Fähre von Calais bis Dover war unser nächster Halt in England die kleine Stadt Canterbury. Es war 12:30 Uhr, als wir dort am Sonntag ankamen. Da wir erst abends bei den Gastfamilien erwartet wurden, hatten wir nun fünf Stunden Zeit, die Stadt zu erkunden. Wie sich am Ende herausstellte, waren fünf Stunden doch nicht so viel Zeit, wie man es sich am Anfang dachte. Canterbury bot uns einen schönen ersten Eindruck von England. Wir Schüler teilten uns auf und erkundeten in kleinen Gruppen die Stadt. Es gab viele schöne kleine Läden und Cafés zu entdecken, genau wie man es sich in England vorgestellt hatte. Ständig auf den Linksverkehr achtend, schlenderten wir durch Canterbury und genossen „die neue Welt“.
Den Jungs wurde es mit der Zeit langweilig und sie entdeckten direkt neben unserem Parkplatz ein Basketballfeld. Sie spielten eine Weile und nach und nach kamen immer mehr Engländer aus der Stadt. Nach ersten Kommunikationsschwierigkeiten spielten alle zusammen Basketball und knüpften neue Freundschaften. Die Zeit verging schnell und wir mussten wieder zum Bus zurück.

Nach diesem gelungenen Ereignis ging es weiter mit dem Bus Richtung Gillingham, wo unsere Gastfamilien uns abholen würden. Alle waren aufgeregt und als wir auf dem Parkplatz in Gillingham ankamen, der auch für die kommenden Tage unser Treffpunkt sein würde, warteten wir gespannt darauf, wann unsere Namen aufgerufen wurden, damit wir endlich unsere Familien begrüßen durften. Jeder fuhr dann mit seiner Familie nach Hause und so ging der erste Tag in England schnell zu Ende. Am nächsten Tag würden wir uns wieder hier auf dem Parkplatz treffen und gemeinsam mit dem Bus zu unserem ersten Unterricht fahren.

Johannes Jatzwauk 10-2; Nina Krautschick 10-4

dale čitać: Rěčna jězba do Jendźelskeje

Rěčna jězba do južneje Jendźelskeje

Waženi starši,

chcemy Was informować, zo poskićimy za zajimowanych šulerjow přichodnych 8. do 11. rjadownjow rěčnu jězbu do južneje Jendźelskeje. Tuta móhła so wot 01.10. do 09.10.2016 přewjesć. Prošu wužiwajće naš pdf dokument za přizjewjenje.

 

Z wutrobnym postrowom

A. Bähr

přizjewjenja

Wubědźowanje w jendźelšćinje

Najlěpši šulerjo w jendźelšćinje wšěch Budyskich gymnazijow wubědźowachu so 18.03.2014 w awli Serbskeho gymnazija. Šulerjo 7. a 8. lětnika wopokazachu swoje kmanosće w słyšenju, zrozumjacym čitanju abo při domiznowědnych nadawkach. Wšitcy běchu so chětro napinali, swoju šulu hódnje zastupować - za to wulka chwalba!

Wutrobnu gratulaciju na našeju šulerjow Klemens Bobka (7-4) a Lieselotte Drahtfach (8-3), kotrajž běštaj sej 2. resp. 3. městno wudobyłoj. Congratulations!

1_Teilnehmer_2014(alle).JPG Sieger_Kl7_(2014).JPG Sieger_Kl8_(2014).JPG

10 najlěpši šulerjo kóždeho lětnika dóstachu myta. Ale tež wšitcy tamni dźěchu z małej dopomnjenku domoj.

Wutrobny dźak płaći tež wučerkam jendźelšćiny wšěch třoch gymnazijow, kotrež běchu wubědźowanje organizowali – knjeni Bremowa, knjeni Buncke a knjeni Röder.

.