Rěčna jězba do Jendźelskeje

Der erste Tag in England - Sonntag, 2.10.2016

Nach der Fahrt auf der Fähre von Calais bis Dover war unser nächster Halt in England die kleine Stadt Canterbury. Es war 12:30 Uhr, als wir dort am Sonntag ankamen. Da wir erst abends bei den Gastfamilien erwartet wurden, hatten wir nun fünf Stunden Zeit, die Stadt zu erkunden. Wie sich am Ende herausstellte, waren fünf Stunden doch nicht so viel Zeit, wie man es sich am Anfang dachte. Canterbury bot uns einen schönen ersten Eindruck von England. Wir Schüler teilten uns auf und erkundeten in kleinen Gruppen die Stadt. Es gab viele schöne kleine Läden und Cafés zu entdecken, genau wie man es sich in England vorgestellt hatte. Ständig auf den Linksverkehr achtend, schlenderten wir durch Canterbury und genossen „die neue Welt“.
Den Jungs wurde es mit der Zeit langweilig und sie entdeckten direkt neben unserem Parkplatz ein Basketballfeld. Sie spielten eine Weile und nach und nach kamen immer mehr Engländer aus der Stadt. Nach ersten Kommunikationsschwierigkeiten spielten alle zusammen Basketball und knüpften neue Freundschaften. Die Zeit verging schnell und wir mussten wieder zum Bus zurück.

Nach diesem gelungenen Ereignis ging es weiter mit dem Bus Richtung Gillingham, wo unsere Gastfamilien uns abholen würden. Alle waren aufgeregt und als wir auf dem Parkplatz in Gillingham ankamen, der auch für die kommenden Tage unser Treffpunkt sein würde, warteten wir gespannt darauf, wann unsere Namen aufgerufen wurden, damit wir endlich unsere Familien begrüßen durften. Jeder fuhr dann mit seiner Familie nach Hause und so ging der erste Tag in England schnell zu Ende. Am nächsten Tag würden wir uns wieder hier auf dem Parkplatz treffen und gemeinsam mit dem Bus zu unserem ersten Unterricht fahren.

Johannes Jatzwauk 10-2; Nina Krautschick 10-4