Rěčna jězba do Jendźelskeje

Freitag - 07.10.2016

Der heutige Tagesausflug nach den letzten Stunden Sprachunterricht ging nach Margate.

Dies ist ein beliebter Badeort der Engländer, der neben einer Galerie von Turner auch noch über einen kleinen Freizeitpark, „Dreamland“, verfügt.

Leider war an diesem Tag das Glück nicht wirklich mit uns, und sowohl die Galerie als auch das „Dreamland“ hatten geschlossen.

Nun lag es nach einem gemeinsamen Gruppen-Fotoshooting am Strand an uns, uns eine Freizeitbeschäftigung für drei Stunden zu suchen.

So haben wir uns eine Weile am Strand aufgehalten und ein paar Bilder geschossen.

Neben dem Strand gab es eine Art „Riesen-Treppe“, auf welcher sich einige aus unserer Gruppe den Möwen gewidmet haben. Chips, die nicht schmeckten, oder Kekse, auf welche niemand mehr Lust hatte, fielen den Möwen zum Opfer. Aber man kann die ganze Sache mit dem Füttern auch übertreiben. Haben alle Möwen erst einmal mitbekommen, dass es etwas zum Essen gibt, kann man sich vor ihrer aufdringlichen Art nicht mehr retten. Es kamen immer mehr und mehr, bis die ganzen Treppen voll waren. Hätte man keine Angst vor ihnen, könnte man sie auch anfassen.

Irgendwann sind wir in eine Chocolate-Bar geflüchtet, auf Empfehlung unserer Lehrerinnen, und haben uns eine köstliche heiße Schokolade gegönnt.

Das Tolle war, dass man dort nicht nur die gängige heiße Schokolade, wie man sie bei uns kennt, kaufen konnte, sondern auch, dass sie ausgefallene Sorten wie Karamell oder Zimt-Rosen-Geschmack hatten.

Die Zeit verging beim Quatschen wie im Flug und es war Zeit wieder zum Bus zurückzukehren.

Und damit waren der letzte Abend und das letzte Abendessen mit unseren Gastfamilien gekommen.

An diesem Abend hat man gemerkt, wie sehr uns diese Menschen ans Herz gewachsen sind und dass man ruhig noch etwas länger bleiben könnte. Aber wir mussten packen.

Das war das anstrengendste an diesem Abend. Mit dem Schließen des Koffers wusste man: Jetzt ist die Zeit mit diesen Menschen bald zu Ende.

Auf eine letzte Nacht in den gemütlichen Betten unserer Familien.

Lucretia Bresan, Bianka Rachel